Babynahrung

Von der Milch zu fester Kost

Der Übergang von der reinen Milchnahrung, sei es nun Muttermilch oder Ersatzmilch aus der Flasche über Babynahrung bis hin zum normalen Mitessen am Tisch geschieht in mehreren Stufen.

 

Frau beim Stillen - Babynahrung

Irgendwann ist Schluss mit dem Stillen und es folgt der Übergang zu fester Nahrung

 

Flaschennahrung und ihre Besonderheiten

Auch wenn die Muttermilch die gesündeste Nahrung für ein Baby ist, gibt es immer wieder Gründe, ihnen eine Babymilch mit der Flasche zu geben. Dabei muss man jedoch einige grundlegende Sachen beachten.
Auf der einen Seite sollte man einige verschiedene Babyfläschchen besitzen, da vor allem ein Neugeborenes viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt trinkt. Die Fläschchen müssen natürlich nach dem Trinken richtig gesäubert werden, was Eltern gerne mit einem Sterilisator machen. Dabei gibt es einige unterschiedliche Ausführungen, einige kann man in der Mikrowelle anwenden, andere sind große, eigenständige Geräte. Die meisten produzieren heißen Wasserdampf, der die Bakterien und Keime abtötet. Da das Fläschchen genau die richtige Temperatur von 37°C haben sollte, lohnt sich die Anschaffung von einem Flaschenwärmer. Jedoch sollte die Milch bei dem Verzehr nie älter als höchstens 1 Stunde sein. Ein Vaporisator desinfiziert ebenfalls die Babyfläschchen und die Sauger und hat zudem den Vorteil, dass man in ihm später auch selbstgemachte Babybreie zubereiten kann.

 

Baby bekommt Brei als Babynahrung

Oft können die Eltern den Start der Beikost kaum abwarten und freuen sich, wenn ihr Baby endlich das „magische Alter“ von 6 Monaten erreicht

 

Babynahrung und Beikoststart

Oft können die Eltern den Start der Beikost kaum abwarten und freuen sich, wenn ihr Baby endlich das „magische Alter“ von 6 Monaten erreicht. Ob man dann selbst für das Baby kocht, oder lieber fertige Babynahrung füttert bleibt jedem selbst überlassen.
Die sogenannten Gläschen sind sicherlich unkomplizierter und haben keine lange Vorbereitungszeit. Im Gegensatz zu selbst gekochtem Essen sind sie allerdings auch wesentlich teurer und wenn man bedenkt, dass man das selbst gekochte Essen auch portionsweise einfrieren kann, fällt dadurch auch die lange Zubereitungszeit weg. Wenn man sich für die Gläschen entscheidet benötigt man einen Babykostwärmer, der das Essen langsam und schonend erhitzt. Theoretisch kann man das Essen auch in der Mikrowelle erhitzen, jedoch wird praktisch davon dringend abgeraten, da es zu einer Überhitzung im Gläschen kommen kann, die zunächst nicht erkannt wird.

 

 

Übergang zu fester Kost

Die meisten Eltern können es kaum erwarten, dass ihr Nachwuchs endlich mit bei ihnen am Tisch essen kann. Damit sollte man es jedoch nicht übereilen, denn die meisten Gerichte die Erwachsene essen, selbst wenn sie uns selbst etwas lasch vorkommen, enthalten viel zu viel Salz für ein Baby so dass hier noch länger Babynahrung die richtige Wahl sein könnte.

Doch irgendwann ist natürlich der Moment gekommen, an dem auch ein Baby normale Sachen essen darf. Aber natürlich langsam und Schritt für Schritt…weiterlesen

 

Kind isst ein Croissant - Babynahrung

Auch nach der babyzeit kann es besonders in Wachstumsphasen zu regelrechten Fressattacken kommen

Futtern wie ein Scheunendrescher

Zwischendurch kann es immer einmal wieder vorkommen, dass ein Baby einfach unersättlich erscheint. Sich weder mit Milch noch mit Brei noch mit anderen Leckereien wirklich sättigen lässt. Egal welche Mengen noch vor wenigen Minuten im Magen verschwunden sind, der Hunger will einfach nicht aufhören…weiterlesen